1. Franziska Imhof
  2. Aromatherapie
  3. Samstag, Februar 21 2015, 03:57 PM
  4.  Abonnieren via E-Mail
Es hat dreizehn Jahre gedauert, bis klar wurde, dass meine Augenerkrankung (Punktförmige Hornhautentzündungen), eine Sonderform der Rosazea ist. Den Link hab ich hergestellt, als der Dermatologe das Brennen an den Wangen und an der Stirne als mögliche Rosazea einstufte. Eine Halbjahreskur mit einem Antibiotikum hat dem Brennen tatsächlich den Garaus gemacht. Jetzt habe ich wieder seit Wochen so einen Schub und deshalb etwas nachgeforscht. Da meine bisherigen Bemühungen eher kontraproduktiv waren: Rosenhydrolat zum Kühlen wäre sinnvoll, brennt aber auf der Haut. Lavendel geht auch nicht. Fette Öle liegen auf der Haut auf und weden nicht aufgenommen.
In diversen Artikeln steht, dass Rosacea eine neuro-vasculäre Erkrankung ist. Es staut sich Lymphflüssigkeit unter der Haut, auf der Haut ist die Besiedlung durch Milben erhöht, es ist eine systemische Erkrankung.
D.Wabner hat zur Behandlung eines Lymphödemes diverse Öle vorgestellt. Daraus gewählt habe ich: Cistrose, Immortelle und Sandelholz 0.5% in Basis-Lotion. Das kühlt angenehm, reizt die Haut nicht, riecht aber nicht so gut (macht nichts), zieht gut ein.
Was habt ihr für Erfahrungen mit Rosazea?


There are no replies made for this post yet.
However, you are not allowed to reply to this post.