Manipulativmassage nach Dr. Terrier

Der praktizierend Chiropraktiker, Dr. Terrier aus Baden bei Zürich, bemerkte eines Tages, dass sich bei einer Palpation der umliegenden Strukturen eines Gelenkes in Kombination mit Bewegung desselben Gelenkes, eine Verbesserung der Beschwerden einstellten. Aus dieser Erkenntnis heraus entwickelte er die Manipulativmassage nach Dr. Terrier.

Diese Techniken verbinden Mobilisation, Zentrierung des Gelenks oder Roll-Gleiten mit gleichzeitiger Massage der periartikulären Strukturen. Das besondere der mobilisierenden Massage ist, dass der Therapeut bei der Durchführung beide Hände am Gelenk und auf den Strukturen hat und die Patienten-Extremität sicher und kraftsparend eng am Körper fixiert. Das ermöglicht gelenkschonendes und kontrolliertes Arbeiten. Dadurch wird die Beweglichkeit wiederhergestellt. Schmerzen werden reduziert. Die neuromuskuläre Dysfunktion bessert sich bereits durch „löschen“ von Triggerpunkten und beseitigen von schmerzinduzierter Hemmung. Die Mobilisationen werden ergonomisch und kraftsparend durch Körperbewegungen des Therapeuten herbeigeführt. Dadurch werden selbst grosse, schwere Patientenextremitäten auch für nicht so kräftige oder grossgewachsene Therapeuten und Therapeutinnen, relativ leicht behandelbar. Die Techniken sind bei vielerlei Indikationen indiziert – posttraumatisch, postoperativ, bei konservativer Therapie.

Der Kurs ist aufgeteilt in 3 Modulen à 2 Tage (14 Kursstunden pro Modul). Die Module I und II vermitteln die Grundlagen. Danach kann der Refresher / Aufbaukurs besucht werden. Der Spezialkurs kann einzeln und unabhängig von den anderen Modulen besucht werden.

Lerninhalte

Terrier I

  • Geschichtliche Entwicklung und Entstehung der Technik
  • Vorteile der kombinierte Methode
  • Allgemeines Indikationsgebiet und Kontraindikationen
  • Durchführung von Behandlungen (HWS und obere Extremitäten):
    • - Ventrale Manövergruppe
    • - Laterale Manövergruppe
    • - Liegende Manöver

Terrier II

  • Durchführung von Behandlungen (HWS und untere Extremitäten):
    • - Hüftgelenk
    • - Knie
    • - Achillessehne
    • - LWS

Terrier III: Refresher / Aufbaukurs

Der Refresher und Aufbaukurs richtet sich an Therapeuten die bereits mit der Manipulativmassage nach Dr Terrier arbeiten und einzelne Manöver noch vertiefen möchten. In diesem Kurs lernen Sie auch noch Alternativen zu den bereits angewandten Manövern kennen, um damit differenzierter und abwechslungsreicher am Patienten arbeiten zu können Der Schwerpunkt des Kurses liegt beim Erfahrungsaustausch und beim praktischen Üben

Terrier Spezialkurs

Mobilisationsmassage der Schulter

Die Schulter ist ein sehr mobiles und muskelgeführtes Gelenk. Die Pathologien spielen sich zumeist in Form von neuromuskulärer Dysfunktion oder auch Degeneration in der periartikulären Muskulatur ab. Diese Techniken verbinden Mobilisation, Zentrierung des Gelenks oder Roll-Gleiten mit gleichzeitiger Massage der periartikulären Strukturen, wobei es geringe Ähnlichkeiten zu der Manipulativmassage nach Dr. Terrier gibt. Das besondere der mobilisierenden Massage ist, dass der Therapeut bei der Durchführung beide Hände am Gelenk und auf den Strukturen hat, die Patienten-Extremität sicher und kraftsparend eng am Körper fixiert. Das ermöglicht gelenkschonendes und kontrolliertes Arbeiten. Dadurch wird die Beweglichkeit wiederhergestellt, Schmerzen reduziert und die neuromuskuläre Dysfunktion bessert sich bereits durch „löschen“ von Triggerpunkten und Beseitigung von schmerzinduzierter Hemmung. Die Mobilisationen werden ergonomisch und kraftsparend durch Körperbewegungen des Therapeuten herbeigeführt. Die Techniken sind bei vielerlei Indikationen indiziert – posttraumatisch, postoperativ, bei konservativer Therapie. Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt beim praktischen Üben.